Die Schamlippen-Korrektur 

Der Wunsch nach einer Korrektur der Schamlippen ist der häufigste Eingriff im Intimbereich der Frau. Dabei werden meist die inneren, aber auch die äußeren Schamlippen verkleinert. Sehr viel seltener ist der Wunsch nach einer Vergrößerung der Schamlippen. In unserer Praxis nehmen wir auch rekonstruktive Eingriffe vor. Sprich, wir korrigieren bereits durchgeführte Eingriffe, die nicht zu dem gewünschten oder sogar zu einem schlechteren Ergebnis geführt haben. 

Übergroße Schamlippen sind meist angeboren, können aber auch Folge von hormonellen Veränderungen sowie von Geburten und dem natürlichen Altersprozess sein. In den meisten Fällen belasten sie die betroffen Frauen stark – psychisch, wenn beispielsweise das Liebesleben eingeschränkt ist, genauso wie körperlich, wenn sportliche Aktivitäten Schmerzen bereiten.

Schamlippenverkleinerung

Ein relativ kleiner Eingriff mit großer Wirkung ist die Verkleinerung der Schamlippen. Die häufig durchgeführte Operation erfordert umfassendes medizinisches Wissen, jahrelange Praxiserfahrung sowie hochmoderne Operationstechniken. Und genau darauf vertrauen die Patientinnen in unserer Praxis. 

In den Eingriffen werden entweder die äußeren oder die inneren Schamlippen chirurgisch verkleinert, der Hautüberschuss schonend entfernt. Durchgeführt werden sollte eine Operation allerdings erst, wenn körperliche Probleme wie Schmerzen beim Sport auftreten oder psychische Belastungen vorliegen Letztere sind meist eine Folge davon, wenn die betroffene Frau sich beispielsweise ihrem Partner nicht mehr zeigen mag. Durch den Eingriff gehören diese Einschränkungen der Vergangenheit an. 

Schamlippen-Vergrößerung

Sind die äußeren Schamlippen zu klein oder zu schwach ausgeprägt, können körperliche aber auch psychische Belastungen die Folge sein. Zu kleine, äußere Schamlippen erfüllen beispielsweise ihre Schutzfunktion nicht mehr. Folge: Die Scheide trocknet schneller aus, Keime und Bakterien dringen ungehindert ein, Infektionen können sich ausbreiten. Aber auch optisch können zu kleine Schamlippen zu psychischen Belastungen führen. Immer dann, wenn die Frau sich vor ihrem Partner oder beispielsweise in der Sauna nicht mehr zeigen mag. 

Bei dem chirurgischen Eingriff werden in unserer Praxis die Schamlippen mit körpereigenem Gewebe – z. B. Eigenfett – so aufgefüllt, dass sie die inneren Schamlippen vollständig bedecken. Damit ist zum einen die Schutzfunktion wieder hergestellt. Zum anderen fühlt die betroffene Frau sich wieder rundherum schön.