Jungfernhäutchen

Ein unversehrtes Jungfernhäutchen – das Hymen – ist in vielen Kulturen ein Beleg für die Jungfräulichkeit und häufig Voraussetzung für die Hochzeit. Für junge Frauen kann es daher zu erheblichen Problemen kommen, wenn die feine Membran bereits vor dem ersten Geschlechtsverkehr durch mechanische Einflüsse zerstört wird – beispielsweise durch Sport wie Fahrradfahren oder Gymnastik, durch einen Sturz oder einen Unfall. 

Das Hymen lässt sich mit körpereigenem Gewebe mit einem chirurgischen Eingriff schonend wiederherstellen. In unserer Praxis kommen dazu verschiedene, hochmoderne Operationstechniken zum Einsatz. Der Eingriff erfolgt ambulant in Lokalanästhesie.